Spielberichte 27./28.10.18

SV Einheit 1875 Worbis – HSG oha Damen 17:23 (6:11)

Am vergangenen Samstag war die HSG oha zu Gast in Worbis. Der wohlbekannte Gegner wird stets mit stark umkämpften Spielen in Verbindung

gebracht und so machten sich die Damen auf ein spannendes Match gefasst.

Die Gäste erwischten den besseren Start, gingen souverän mit 0:2 in Front und Torfrau Sabrina Mros konnte sogar einen Strafwurf der Worbiserinnen vereiteln. Trotzdem konnten die Gastgeberinnen nach einigen Unaufmerksamkeiten in der Abwehr ausgleichen, die Führung sollte ihnen allerdings verwehrt bleiben. Auch weiterhin stand die HSG-Abwehr nicht kompakt genug, sodass es zu unnötigen Toren des Gegners kam, dafür lief es aber im Angriffsspiel der Gäste wieder richtig rund und man zog auf vier Tore davon (5:9, 22.). Kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnte Carina Berger die Führung durch zwei Siebenmeter Tore dann noch auf 6:11 ausbauen.

Zurück auf der Platte waren es Katharina Lohrengel und Annika Wode im Rückraum, die jeweils zwei Treffer erzielten und somit das Spiel am Laufen hielten. Die Anzeigetafel zeigte eine Führung von inzwischen neun Toren für die Harzerinnen, doch dann waren die Worbiser Hausdamen wieder am Zuge, trafen das Tor viermal in Folge und verkürzten auf 13:18. Wirklich spannend wurde das Spiel für Worbis allerdings nicht mehr: Lara Schirmer als zweite Torfrau zeigte eine ordentliche Leistung und Yvonne Larsen traf alleine in den letzten zehn Minuten noch dreimal das Tor. Die Harzerinnen konnten schließlich beim Endstand von 17:23 die zwei Punkte in die Heimat entführen.

Weiter geht es für die HSG-Damen am 11.11. in Geismar gegen den aktuellen Tabellenführer.

HSG oha: Mros, Schirmer – Berger (9/4), Larsen (6), J. Lohrengel (2), K. Lohrengel (2), Wode (2), Gobel (1), Kreinacke (1), Röthel

 

Vfl Lehre – HSG Oha mA  27:36 (11:16)

Am Sonntag war die mA der HSG zu Gast beim Vfl Lehre und wartete immer noch auf den ersten Saisonsieg.

In der Anfangsphase entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel und durch gute Offensivaktionen auf beiden Seiten stand es nach 13 Minuten 6:6. Allerdings sollte dies der letzte Gleichstand im Spielverlauf sein. Ab sofort legten die Jungs der HSG einen Gang zu und die Gastgeber verloren mit Tom Schmidt einen spielführenden Spieler. So ging man mit 11:16 in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit konnte man an die Leistung anknüpfen. Durch eine sehr gute Torhüterleistung und konsequente Ausnutzung der Lücken in der Abwehr der Gastgeber, baute man die Führung auf 16:25 aus (42.). In der 47. Minute ging man sogar kurzzeitig mit 10 Toren in Führung. Zum Ende der Partie schlichen sich allerdings kleine Unaufmerksamkeiten in das Spiel der HSG Oha und die Gastgeber konnten den Abstand konstant halten. Dennoch haben die Jungs der HSG am Ende souverän mit 27:36 den ersten Saisonsieg einfahren.

Nach einer einwöchigen Pause empfängt man am 11.11.2018 den HSC Ehmen um 17 Uhr im DGH in Hattorf.

HSG oha: Pisowodzki(TW), Deiters(TW), Schmidt(3), Bode(3), Hofemann(4), Scheffler(1), Diederich(3), Wode(9), Missling (13), Koch, Paul, Kratzin, Wachsmuth

 

HSG oha wA- JSG Weserbergland 20:23 (11:12)

Die weibliche A-Jugend musste beim Heimspiel am Sonntag im Hattorfer Dorfgemeinschaftshaus eine ärgerliche 20:23 (11:12)-Niederlage hinnehmen. Die Mannschaft von Tanja Wilfer und Sophie Galke fand zunächst gut in die Partie, zwar gingen die Gäste von der JSG Weserbergland mit 1:0 in Führung, das sollte aber für lange Zeit die einzige Führung der Gäste bleiben, denn Silja Lips und Kaja Strüver konterten die Gästeführung. In der Folge stabilisierte sich die HSG und hielt, angeführt von Strüver, die Führung aufrecht. Zwischenzeitlich zog man sogar auf drei Tore weg (8:5, 17.). Kurz vor der Halbzeit ließ die Wilfer-Sieben allerdings wieder etwas nach, sodass die Gäste mit einer knappen 11:10-Pausenführung in die Kabine gingen. Den Start in die zweite Hälfte verschliefen die Gastgeber, vier Tore in Folge sorgten für eine Fünf-Tore-Führung der JSG. Die Harzer kämpften sich allerdings durch Annika Schweidler auf drei Tore (40.) und kurze Zeit später durch Strüver (48.) wieder auf zwei Tore heran. Trotz einer roten Karte gegen die beste Werferin der JSG, konnte die HSG dies allerdings nicht nutzen um den Abstand weiter zu verringern. Stattdessen machte man sich das Leben durch eigene Zeitstrafen schwer, ließ aber trotzdem kaum noch Tore aus dem Spiel heraus zu. Durch gute Nerven aus Sieben Metern konnte die JSG Weserbergland den Vorsprung aber halten und nahm die Zwei Punkte mit nach Hause. 

HSG oha: Bremer, Mißling- Preuß (2), Strüver (9/1), Lips (2), Niehus (4), Isermann (1/1), Schweidler (2), Lohrengel, Bünger, Cranen

 

HSG oha wD – MTV Moringen 27:20 (11:10)

Erster Sieg für die weibliche D-Jugend

In einem bis zur Pause ausgeglichenen Spiel (11:10 zur Hz.) gelang der HSG Mannschaft am Ende der herbeigesehnte deutliche 27:20 Heimsieg.

Der Spielverlauf der ersten Halbzeit war ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe, wobei die HSG Sieben es mal wieder schleifen ließ und ihre durchaus vorhandenen Möglichkeiten zu wenig ausnutzte.

In der zweiten Halbzeit setzte man die Marschroute für die zweite Halbzeit von Trainer Carsten Schirmer besser um, dazu kam etwas mehr Engagement und Wille!

So war es möglich sich nach 32 Spielminuten mit 22:16 deutlich abzusetzen und am Ende einen ungefährdeten 27:20 Heimsieg zu landen. Rubina Schirmer mit 12 Toren agierte sehr auffällig und gut!

HSG oha: Rösner, Carolin (Tor), Renner, Charlotte (3), Shani Baqi, Sabrin, Bierwirth, Zoe, Schmidt, Greta (4), Bierwirth, Finja, Hinz, Julika (6), Zahn, Maya, Schirmer, Rubina (12), Hofemann, Lara (2).