Spielberichte 16./17.03.19

HG Rosdorf Grone 2 – HSG oha wE 20:8 (10:4)

Früh am Sonntagmorgen musste die wE-Jugend beim Tabellenführer Rosdorf-Grone antreten. Die Gastgeber gingen mit zwei schnellen Toren in Führung, ehe  Zoe Bierwirth der Anschlusstreffer gelang. Bis Mitte der ersten Halbzeit konnten die jüngsten HSG Mädels das Spiel offen gestalten. Dann machte sich aber die spielerische und körperliche Überlegenheit der Rosdorfer bemerkbar, so dass sie sich auf 10:4 absetzten. Einen höheren Rückstand vereitelte einmal mehr Anika Rösner im Tor. Trotz der Überlegenheit von Rosdorf, wusste die HSG zu überzeugen und setzte Trainingsinhalte im Spiel um. Durch Treffer von Selma Schmidt und unter anderem zwei verwandelten Penalty Treffern von Zoe Bierwirth schaffte die wE Jugend einen achtbaren Erfolg, indem man lediglich mit 20:8 unterlag.

HSG oha: Annika Rösner (Tor) – Selma Schmidt(1), Ida Mönnich, Lilly Hofemann, Cloe Otremba, Yaari Wode, Zoe Bierwirth(7), Johanna Schettler, Stella Kutzner,

 

Tuspo Weende III – HSG oha mE 13:13 (9:4)

Das war eine ganz schwere 1. Halbzeit für Mannschaft, Eltern und den Trainern der HSG Kids!

Zu wenig Bewegung in Angriff und Abwehr dazu eine ungewohnte Abschlussschwäche führten dazu, dass die Weender Mannschaft sich nach 10 Minuten einen 6:1 Vorsprung herausspielen konnte. Die Weender konnten sich unbehelligt den Ball bis zum 6-Meter zuspielen und standen dann Mutter-Seelen-Allein vor dem HSG Torwart, der die Würfe dann nicht abwehren konnte. Mit einem 9:4 gingen die Teams in die Pause.

Dann kam die 2. Halbzeit mit einer sehr verbesserten Abwehrarbeit. Somit konnte Aaron Bernasek im Tor wieder einige (fast unhaltbare) Bälle abwehren. Hinzu kam ein besseres Spiel nach vorne. Alle Spieler liefen mehr und erkämpften so Ball um Ball. Die schnell vorgetragenen Angriffe wurden dann (zu meist) von Lenny Sonntag mit einem Tor vollendet. Von der 28. Minute an trafen die Jungs dann 4 Tore hintereinander. In der 33.Minute (von 40) war dann die 11:12 Führung geschafft. Leider konnten die HSG Kids den Vorsprung nicht über die Zeit retten und so trennten sich die Mannschaften mit einem 13:13.

Das war unser letztes Saisonspiel. Mit 3 Siegen, 2 Unentschieden und einem verlorenen Spiel können wir sehr zufrieden sein. Größtenteils besteht die Mannschaft aus Spielern die im 1. Jahr E-Jugend spielen. Die Mannschaft ist auf dem besten Weg sich zu finden.

Wir werden Nicolas, Saber, Hasan, Damian und Jost nächstes Jahr vermissen. Freuen uns aber auch auf die Spieler, die dann aus den Minis zu uns stoßen werden.

Viele Grüße von der männlichen E-Jugend.

HSG OHA: Aaron Bernasek (Tor) – Jonte Waldmann (2 Tore), Nicolas Bode (1), Klejdi Ramazani, Mika Lyko, Saber Shani Baqi, Lenny Sonntag (6), Kian Ahrens, Hasan Thaljeh, Fynn Brakel, Damian Jezek (1) Jaron Weber (1), Magnus Strüver (1), Jost Lange (1)

 

HSG Schoning./Uslar/Wiensen – wD 8:14 (4:10)

Weibliche D-Jugend gewinnt 14:8 in Uslar

In ihrem vorletzten Saisonspiel in der Regionsklasse musste die Weibliche D-Jugend bei der HSG Schoningen/Uslar/Wiensen in Uslar antreten. Nach dem deutlichen Auswärtssieg in Rhumetal wollten die Mädels die Serie fortsetzen und in Uslar die nächsten zwei Pluspunkte einfahren.

Bis zum 5:3 nach zwölf Spielminuten für die HSG Oha war es ein Spiel auf Augenhöhe, dann schaltete die Oha-Sieben einen Gang hoch und konnte bis zur Pause eine 10:4 Führung erzielen.

Die zweite Spielhälfte war mit 4:4 recht torarm. Beim 12:8 aus Oha Sicht musste Trainer Carsten Schirmer mit einem Time Out nochmal zu etwas mehr Konzentration auffordern, der Auswärtssieg geriet aber nicht mehr in Gefahr.

HSG oha: Carolin Rösner – Charlotte Renner (2), Sabrin Shani Baqi, Sanya Rasper, Zoe Bierwirth (1), Greta Schmidt (6), Maryam Sarwari (2), Finja Bierwirth, Lily Hofemann, Maya Zahn, Lara Hofemann(1), Rubina Schirmer (2).

 

Mellendorfer TV – HSG oha wA 33:35 (22:16)
Zum letzten Auswärtsspiel der Saison ging es für die weibliche A-Jugend der HSG oha, zum Mellendorfer TV. Die Aufgabe in Mellendorf war klar, man wollte die beiden Punkte mit in den Harz nehmen.
Die ersten 20 Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe. Doch dann zog die Mannschaft aus Mellendorf, durch viele Tempogegenstöße, bis zur Halbzeit 6 Tore davon (22:16).

Nach einer deutlichen Halbzeitansprache durch das Trainerteam Wilfer/Galke, ging es wieder auf das Feld.
Nun spielte die Mannschaft der HSG oha viel konzentrierter und der Kampfgeist war wieder geweckt. Die Mannschaft kämpfte sich Tor für Tor wieder zurück ins Spiel. In der 46. Minute fiel dann sogar der Ausgleich (28:28). Von nun an war es wieder ein Spiel auf Augenhöhe, immer wieder fiel der Ausgleich. In der 57. Minute (33:34) gab es dann eine 2 Minuten Zeitstrafe und einen 7 Meter gegen die HSG oha. Die an diesem Tag sehr gut aufgelegte Lara Mißling parierte diesen Strafwurf. Auf der anderen Seite bekam auch die HSG oha einen 7 Meter, welchen Kaja Strüver verwandelte. Nun war die HSG oha mit 2 Toren in Führung (33:35).

Am Ende war die Freude bei der weiblichen A-Jugend der Hsg oha riesig, das Spiel wurde mit 33:35 gewonnen und damit das Ziel die zwei Punkte mit in den Harz zu nehmen erfüllt.
HSG oha: Bremer, Mißling – Preuß, Bünger (5), Strüver (14/5), Lips (1), Cranen (3), Niehus (2), Schweidler (4), Friehe (6/1)

 

HSC Ehmen – HSG Oha mA   23:32 (9:12)

Am Wochenende mussten die Jungs der HSG auswärts beim HSC Ehmen ran. Die knappe Niederlage aus dem Hinspiel wollte man wieder gut machen und mit zwei Punkten aus Wolfsburg zurückkehren.

Die mA startete gut in die Partie und konnte schnell die ersten Treffer der Partie erzielen. So führte man bereits in der 11. Minute mit vier Toren. Aber nach der ersten Viertelstunde erlitt das Spiel der Harzer einen kleinen Einbruch und mit der Zeit fand nun auch der Gastgeber ins Spiel und konnte in der 19. Minute  zum Stand von 7:7 ausgleichen. Dennoch ließ man sich nicht einschüchtern und konnte bis zur Halbzeitpause wieder auf drei Tore wegziehen.

Nach der Pause konnte die HSG an die Leistung zu Beginn der Begegnung anknüpfen und durch eine gute Abwehrleistung und bessere Chancennutzung konnte man die Führung Stück für Stück ausbauen. Trotz mehrerer Zeitstrafen gegen sich war es durch sehr gute Torwartparaden in der 47. Minute erstmals eine 10-Tore-Führung (13:23).

In den Schlussminuten wurde es nochmal etwas hektischer und so war auch Platz für das ein oder andere schnelle und schöne Tor. Letztendlich konnte die mA den HSC Ehmen mit 23:32 besiegen.

HSG oha: Pisowodzki(TW); Paul(6), Bode(7), Hofemann(5), Scheffler(5), Diederich(3), Wode(6), Koch, Herzel, Kratzin, Harenberg, Sonntag

 

 

TG Münden II – HSG oha II.Herren 31:29 (18:15)

HSG OHA II verspielt Sieg in den Schlussminuten

Am vergangenen Samstagnachmittag gastierte die zweite Herrenmannschaft der HSG OHA bei der Oberligareserve der Turngemeinde Münden. Auch im dritten und letzten Aufeinandertreffen in dieser Saison zogen die Harzer am Ende den Kürzeren. Die Heimsieben der „Drei-Flüsse-Stadt“ setzte sich in einer packenden Partie am Ende mit 31:29 (18:15) durch und festigte somit den dritten Platz in der Tabelle.

Zu Beginn der Begegnung deutete sich direkt ein temporeiches Spiel an, denn nach nicht einmal drei Minuten Spielzeit stand es bereits 3:3 Unentschieden. Beide Mannschaften agierten in der Anfangsphase etwas zaghaft in der Abwehr und luden den jeweiligen Gegner zu einfachen Toren ein. Es dauerte eine gute Viertelstunde, ehe sich die TG Münden erstmals deutlicher absetzen konnte, 11:8 (19.). Die Herren der HSG blieben davon aber relativ unbeeindruckt und verkürzten den Abstand rasch wieder, 14:13 (27.). Doch aufgrund von Unkonzentriertheiten und Ineffizienz im Abschluss verpasste die HSG den Anschluss und ließ den Gegner zum Halbzeitpfiff wieder mit drei Toren Vorsprung davonziehen, 18:15 (30.).

Nach dem Seitenwechsel knüpften beide Mannschaften direkt an die guten Leistungen der ersten Hälfte an. Die Abwehrreihen standen stabiler, die Torhüter steigerten sich und beide Parteien setzten schöne Akzente im Angriff – eine Partie auf Augenhöhe. In der 50. Spielminute gelang es den Osterodern erstmals, die Führung zu übernehmen, 23:24. Mit ganz viel Gefühl zauberte Außenspieler Florens Behrendt den Ball durch die „Hosenträger“ von Schlussmann sowie Oberligaaushilfe Mario Görtler. Infolgedessen wechselten sich beide Teams mit der Führung des Spiels ab. In der 58.Spielminute erkämpfte Björn Prinz, mit 11 Toren erfolgreichster Schütze auf Seiten der TG Münden, die abermalige Führung für sein Team. Die HSG-Herren hatten in der letzten Minute nochmals die Chance, wenigstens einen Punkt mit in die Harzregion zu nehmen. Ein Absprachefehler im Angriff und der daraus resultierende, gegnerische Konter sorgten für die Entscheidung zugunsten der Turngemeinde aus Hannoversch Münden. Somit traten die HSG-Herren ihren Heimweg mit einer 29:31 Niederlage an.

Dennoch sollte festgehalten werden, dass man über weite Strecken einen guten, attraktiven Handball gespielt hat und dementsprechend positive Schlüsse für den Saisonendspurt aus der Partie ziehen kann.

HSG oha: Paul – Armbrecht, Behrendt (2), Bode, Missling.P (7), Niehus (2), Schladitz (2), Schmidt (4), Sonntag (6), Strüver.B, Strüver.K (4), Waldmann (2)