Spielberichte 23./24.03.19

HSG oha mDII : SV Einheit 1875 Worbis 30:11 (14:7)

Überragende Mannschaftsleistung der HSG Jungs !!!

Zum ersten Mal in dieser Saison standen unserer Trainerin Marion Speit alle Spieler bei einem Spiel zur Verfügung !!!

Diesen positiven Vorteil sah man auf das ganze Spiel verteilt, da sich für den ein oder anderen Spieler eine kleine Erholungspause ergab. Von Beginn an waren unser Jungs in Führung und gaben diese auch nicht aus der Hand.

Alle Spieler standen in der Verteidigung gut und bekamen dadurch etliche Bälle, die gleich im Gegenzug in Tore umgewandelt wurden. Das auch das Passspiel und das Einbinden der Außen gut funktionierte, sieht man an der Torschützenliste, wo sich so gut wie alle Spieler eintragen durften. Sogar der Stammkeeper Bennet Ole Melzer traf per 7m . Ganz erfreulich sind hier auch Tristan Heise und Nils Voigt zu nennen, die heute auch zum allerersten Torerfolg kamen.

Glückwunsch zu dieser tollen Mannschaftsleistung !!!

HSG OHA : Melzer(1) (Tor), Stein, Löw(1), Kluger(2), Vogt(1), Petrusky(3), Heise(1), Lodewick(5), Neuse(3), Eckert(11), Mund(2)

 

HSG oha wD – SV Einheit 1875 Worbis 15:10 (7:6)

Weibliche D-Jugend gewinnt letztes Saisonspiel !

Vor heimischer Kulisse konnte die Weibliche D-Jugend ihr letztes Saisonspiel gegen die Gäste aus Worbis mit 15:10, Halbzeit 7:6 gewinnen. Die Gäste hatten den besseren Start und gingen blitzschnell nach 12 Sekunden mit 0:1 in Führung.

Gestützt auf eine gute Torhüterin Caroline Rösner fing sich die HSG Sieben und egalisierte den Rückstand und ging nach fünf Spielminuten mit 4:2 in Führung. In der Folgezeit plätscherte das Spiel so vor sich hin, Tore waren auf beiden Seiten Mangelware. Anweisungen von Trainer Carsten Schirmer wurden ignoriert, Bälle leichtfertig verspielt oder weggeworfen, die Konsequenz daraus war eine knappe 7:6 Führung zur Pause.

Die zweite Halbzeit blieb bis zur dreißigsten Spielminute (9:8) ausgeglichen und war ein Spiegelbild der ersten Halbzeit. Ein Team Time Out von Trainer Schirmer zeigte Wirkung und die Oha Mädels konnten sich in den verbleibenden 10 Spielminuten endlich von den Gästen aus Worbis absetzen. Nach vierzig Spielminuten leuchtete ein 15:10 Heimsieg auf der Anzeigetafel, zehn konzentrierte Spielminuten reichten am Ende um das Spiel sicher über die Bühne zu bringen.

Fazit einer durchwachsenen Saison: Für die D-Mädels wäre durchaus mehr möglich gewesen als ein zweiter Platz in der Regionsklasse. Mit einer besseren Trainingseinstellung und einer besseren Einstellung aller Spielerinnen zum Spiel wäre eine Teilnahme am Spielbetrieb in der Regionsliga realistisch gewesen.

HSG oha: Carolin Rösner – Charlotte Renner, Sanya Rasper, Zoe Bierwirth, Greta Schmidt (3), Maryam Sarwari (6), Finja Bierwirth, Julika Hinz, Lara Hofemann (1), Maya Zahn, Rubina Schirmer (5).

 

HG ELM : HSG oha mA 25:27 (12:12)

Zum letzten Auswärtsspiel der Saison musste die mA der HSG Oha erneut auswärts ran, diesmal gegen die HG ELM.

Die Jungs der HSG starteten gut in die Partie und konnten durch eine gute Abwehr den Gastgeber vorerst bei nur einem Tor halten (1:6/10.). Nach einer Auszeit der HG ELM fanden diese aber mehr und mehr ins Spiel und konnten in der 21. Minute erstmals ausgleichen. Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel und bei einem Stand von 12:12 ging es in die Kabine.

Auch in der zweiten Halbzeit folgte eine umkämpfte Partie und die mA musste bis zur 43. einem ständigen Ein-Tor-Rückstand hinterher laufen. Aber die zeitweise schlechte Chancenverwertung besserte sich wieder und sie konnten wieder knapp in Führung gehen. In der Schlussphase bewahrten die Harzer trotz umstrittener Schiedsrichterentscheidungen auf beiden Seiten einen kühlen Kopf und konnten letztendlich mit 25:27 gewinnen.

Am Samstag, den 30.03., empfängt die mA zum letzten Spiel der Saison die HG Rosdorf-Grone in der Mahntehalle und hofft zum letzten Mal auf zahlreiche Unterstützung.

HSG oha: Pisowodzki(TW); Paul(6), Kratzin(3), Harenberg(1), Hofemann(3), Scheffler(2), Diederich(5), Wode(3), Missling(4), Koch, Ennen, Sonntag

 

HSG oha Damen – HSG Göttingen 2 19:20 (15:11)

Nach einer dreiwöchigen Pause ging es für die Damen der HSG oha endlich in der Regionsoberliga weiter. Am vergangenen Sonntag empfing man im direkten Rückspiel die zweite Vertretung der HSG Göttingen. Das Hinspiel konnte mit einer katastrophalen Leistung nicht gewonnen werden und so war das Ziel der heimischen HSG eine klare Wiedergutmachung.

Das Spiel begann auf beiden Seiten sehr unstrukturiert, sodass das erste Tor durch die Gastgeberinnen erst nach mehr als vier Minuten fiel. Von da an lief das Match flüssiger und ideenreicher, man spielte mit etwas mehr Mut und hatte die gesamte erste Halbzeit die Nase immer etwas vorn, ließ die Göttingerinnen nie mehr als zwei Tore rankommen. Besonders Carina Berger glänzte in dieser Phase. Sowohl aus dem Spiel heraus als auch vom Siebenmeterpunkt erzielte sie bereits sechs Tore, bevor es dann mit einer komfortablen 4-Tore-Führung in die Kabinen ging.

Den Start in die zweite Hälfte verschliefen die Harzerinnen leider komplett. Ein vergebener Strafwurf und drei Gegentreffer ließen den Spielstand plötzlich nicht mehr gut aussehen. Schöne Einzelaktionen sorgten zwar wieder für eine 3-Tore-Führung, doch Unkonzentriertheiten schlichen sich immer mehr ein und so fiel auch nach nicht langer Zeit der Ausgleich (17:17, 49.). In der Defensive wurde nicht mehr vernünftig gearbeitet und auch im Angriff sah man zu viele Fehler, sodass aus dem Gleichstand schnell ein 2-Tore-Rückstand für die HSG oha wurde. Die Schlussphase verlief sehr hektisch und Trainer Morich griff zum Time-out, motivierte sein Team noch zu einem Unentschieden. Der Anschlusstreffer gelang eine Minute vor Ende und auch in der Abwehr wurde wieder gekämpft. Eine unklare Schiedsrichterentscheidung nahm den Gastgeberinnen in der letzten Spielminute unglücklicherweise 20 Sekunden und so blieb nur wenig Zeit für den letzten Torabschluss. Der Ball traf leider nur das undankbare Aluminium und so endete das Spiel 19:20.

Diese erneute Niederlage gilt es jetzt wegzustecken und sich auf das kommende Wochenende vorzubereiten. Am 31.03 empfängt die HSG oha den Tabellenführer HSG Plesse-Hardenberg 2 um 17 Uhr im Hattorfer DGH.

HSG oha: Mros, Schirmer – Berger (9/4), Wode (4), Larsen (2), K. Lohrengel (2), Bierwirth (1), Fröhlich (1), Hensel, Kreinacke, J. Lohrengel, Röthel