Monat: September 2019

Saisonstart der Damen

HSG-Damen starten in die Saison

Die neue Handball-Saison unserer oha!-Damen beginnt wieder mit zwei Vorrunden der unteren Spielklassen. Die HSG kommt aus der Regionsoberliga und ist somit in der „höher“ angesetzten Vorrunde 1. Das Ziel der Frauen um Trainer Torsten Morich ist die erneute Qualifikation für die Regionsoberliga.

Dem Trainer steht dazu ein breiter Kader zur Verfügung. Zwar haben zwei Spielerinnen der letzten Saison nun mehr die berufliche Karriere in den Vordergrund gestellt, darunter die stark aufspielende Yvonne Larsen, aber dennoch konnte die Mannschaft sieben Spielerinnen der ehemaligen A-Jugend dazu begeistern ihre Handballschuhe weiterhin für die HSG zu schnüren.
Lara Mißling verstärkt die Mannschaft im Tor. Juliana Friehe, Lara Niehus, Paula Güthers und Luisa Lohrengel verstärken den Rückraum. Und am Kreis komplettiert Annika Schweidler das Team der Vorrunde. Auf Außen wird Hanna Preuss auflaufen, allerdings kann sie erst zur Rückrunde wieder aktiv teilnehmen da eine Verletzung ihr Debüt bis in das neue Jahr hinauszögern wird.

Alle Spielerinnen freuen sich nun darauf nach einer langen Vorbereitung endlich wieder den Spielbetrieb aufzunehmen.

Am Sonntag reist das Team zum Saisonauftakt nach Katlenburg. Hier wird sie um 17 Uhr von der zweiten Vertretung der HSG-Rhumetal gefordert.

 

Veröffentlicht in News

Spielberichte 14./15.09.2019

MTV Geismar II – männl. E II 10:22 (4:11)

Am Sonntag war es soweit, die Zeit als TVG Hattorf Minihandballer war zu Ende und die Jungs der Jahrgänge 2010/2011mussten beim MTV Geismar II zum ersten Punktspiel als E-Jugend antreten.
Eine gewisse Nervosität war den Jungs anzumerken, da sich gegenüber dem Spiel beim Minihandball (4+1 Querfeld) einiges änderte. Die neuen Spielformen hießen eine Halbzeit 2 mal 3 gegen 3 und eine Halbzeit 6+1, offene Manndeckung über das ganze Feld.
Die Nervosität legte sich schnell, drei gelungene Aktionen in den ersten 3 Minuten und eine 3:0 Führung ließen die Jungs befreit aufspielen. Nach 20 Spielminuten war das Spiel 2 mal 3 gegen 3 mit 11:4 eine deutliche Angelegenheit.
In Halbzeit zwei im Spiel 6+1 setze sich die Überlegenheit fort, nach 40 Spielminuten wurde die erste Spielpartie als E-Jugend mit 22:10 gewonnen. Das Trainergespann Helge Sinram / Frank Mai war sehr zufrieden mit der Spielleistung der sehr jungen Mannschaft.
HSG oha: Lasse Eichhorn, Olaf Webel, Matti Kordilla, Tammo Kordilla, Justus Lux, Ben Ole Bernhardt, Lennart Mros, Jonas Sommer, Tjaron Bischof, Matti Sinram, Finn Kwast.

 

JSG Duderstadt-Landolfshausen II – weibl. E 9:9

Im zweiten Saisonspiel konnte die weibliche E-Jugend den ersten Saisonpunkt durch ein 9:9 im Auswärtsspiel gegen die JSG Duderstadt-Landolfshausen erzielen. In einem ausgeglichenen Spiel, welches die HSG Mädels aufgrund mehrerer Ausfälle ohne Wechselmöglichkeit bestreiten mussten, lag die Heimmannschaft stets in Führung. Doch die jüngsten Mädchen der HSG oha gaben nie auf und konnten immer wieder ausgleichen. Zum 9:8 konnten sie sogar in Führung gehen. Im Nachhinein trennte man sich leistungsgerecht mit einem Unentschieden, so dass beide Mannschaften sich über den ersten Teilerfolg freuen konnten. Die Nachwuchsspielerinnen der HSG zeigten sich stark verbessert gegenüber dem ersten Saisonspiel gegen die JSG Münden-Volkmarshausen, welches mit 4:31 verloren ging.
HSG oha: Cloe Otremba (2), Selma Schmidt (2), Yaari Wode, Sahbaah Shani Bagi, Lene Wiegmann, Ida Mönnich(3), Lily Hofemann(2)

 

JMSG Rhumetal-oha weibl. D – JSG Münden/Volkmarshausen 22:23 (13:6)
Einen super Start fand die Mannschaft der JMSG gegen Münden. Mit gemeinsamen Teamgeist konnte sich schnell von der anderen Mannschaft abgesetzt werden. Alle Spielerinnen trauten sich viel zu und Zoe Bierwirth gelang ein Treffer von außen, den Tobias Reichmann nicht hätte besser platzieren können. Bei den anderen Spielerinnen gelang auch viel und Fehler konnten sofort korrigiert werden. Gemeinschaftliche Tempogegenstöße fanden einen guten Abschluss. Mit einem verdienten 13:6 ging es in die Halbzeitpause.
Die zweite Halbzeit forderte Trainer und Betreuer sehr und plötzlich verschenkten die Spielerinnen ihre Chance auf den Sieg. Sally Ibrahim war machtlos, da die Abwehr nicht mehr agierte und jeder Fehler wurde bestraft. Leider entschied sich eine Spielerin am Ende schnell den Abschluss zu suchen, der nicht erfolgreich war und beim 22:22 waren die Gäste wieder im Angriff. Es kam in den letzten Sekunden zur 7-Meter-Entscheidung und der Torwurf mit dem Abschlusssignal war sehr fragwürdig für die Beteiligten, so dass die Schiedsrichter sich für eine Wiederholung entschieden. Der platzierte Torwurf war dann der Sieg der Gäste mit einem 22:23. Um den Spielerinnen deutlich zu machen, dass diese Entscheidung bei den Unparteiischen lag, wurde daran auch nicht kritisiert.
Am kommenden Wochenende darf die Mannschaft nach Worbis reisen, in der Hoffnung dann verdiente 2 Punkte zu kassieren. (Keine Angabe der 22 Tore, da Serverprobleme bei nuscore).

 

 

Spielberichte 07./08.09.2019

HSG oha II.Herren – Nikolausberger SC 29:27 (16:13)

1 + 1 = 2! Erstes Spiel – erster Sieg = 2. Herren! So oder so ähnlich konnte die Schlagzeile vom ersten Punktspiel von Mannschaft 2 am Wochenende lauten.

Nach einer anstrengenden Vorbereitung empfing Team 2 im ersten Punktspiel den Nikolausberger SC im heimischen DGH in Hattorf.  Keiner wusste so genau, wie unser Leistungsstand war oder ist. Was wir wussten, dass wir sehr gut trainiert hatten! Dazu kommt, dass der NSC immer eine Wundertüte aufgrund von vielen Studenten ist. Da weiß man nie, wer alles so mitspielt. Wir wollten das auch nicht wissen und nur auf uns schauen. Die Trainer hatten die Qual der Wahl, nicht weniger als 16 Spieler (und dazu noch 4 Abwesende!) hatten sich um ein rotes Jersey beworben. Schlussendlich haben wir uns für 14 entschieden, was allerdings beim nächsten Spiel ganz anders aussehen kann. In der Vorbereitung waren alle mit einer tollen Einstellung dabei und nun konnte es auch losgehen. Unser Hauptaugenmerk lag auf einer guten Abwehr und bis zum 5:5 in Minute 11 entwickelte sich ein munteres Handballspiel. Man sah schon, dass unsere Mannschaft die Punkte unbedingt haben wollte. So kämpften wir hinten um jeden Ball und vorne erarbeiteten wir uns durch gute Kombinationen und Laufspiel ohne Ball in der 19. Minute den ersten 4-Tore-Vorsprung (12:8). Positiv zu bemerken ist, dass wir munter durchwechseln konnten und es dem Spielfluss keinen Abbruch tat. Nur wenn wir meinten, „jetzt schmeißen wir mal einen drauf“ hatten wir postwendend wieder einen Gegentreffer im Tor. Allerdings haben wir das nicht so oft gemacht, und so konnten wir mit einem 16:13 zum verdienten Pausentee in die Kabine gehen. Hier sprachen die Trainer nochmals den Matchplan an: In der Abwehr um jeden Ball kämpfen, schnell zurück – und vor allem nicht nervös werden, wenn die Göttinger Vorstädter noch einmal rankommen. Bis zur Minute 43 konnten wir unseren 3-Tore-Vorsprung halten, teils aus sehr schön herausgespielten Treffern, teils aus wichtigen Einzelleistungen, wo die jeweiligen Spieler Verantwortung übernahmen. Aber es kam, wie es kommen musste und der NSC gab nicht auf. Er holte Tor um Tor auf und 10 Minuten vor dem Schlusspfiff waren sie auf zwei Tore an uns dran. Da kann ein Spiel auch mal kippen – aber nicht mit Mannschaft 2! Jetzt zeigte sich die mannschaftliche Geschlossenheit, alle OHAler kämpften um jeden Ball. Wir wollten einfach den Sieg. Es ging hin und her, mehrmals hatte der NSC die Chance, auf ein Tor zu verkürzen. Aber unser Team blieb cool, hielt sich an die Absprachen und setzte immer wieder ein Tor drauf. Nach 60 Minuten hieß es 29:27 für die HSG OHA – ein verdienter Sieg, da es eine großartige Mannschaftsleistung war!

Sehr gut Männer! Nun haben wir bis zum 28.09.2019 Pause, dann empfangen wir die HG Rosdorf-Grone 2 und wollen genau da weitermachen.

HSG oha: Benni Berner und Magnus Paul (beide TW) – Ole Harenberg, Bastian Strüver (1), Patrick Mißling (5/1), Conrad Bode (1), Torben Schweidler (10/1), Mitja Niehus, Patrick Müller, Florian Armbrecht, Sören Schweidler (1), Florens Behrendt, Merlin Mißling (6), Torsten Morich (6)

Auf der Bank: Bengt Mackensen, Till Gräber, Stefan Bernhardt und Lars Eichhorn (auch ganz schön viele…)

 

JMSG Rhumetal-oha weibl. C – JSG Münden Volkmarshausen II 17:11 (9:5)

Gelungener Saisonstart mit klarem Sieg der WJC JMSG Rhumetal/OHA

Nach einer langen Vorbereitung mit gegenseitigem Kennenlernen stand am Sonntagmittag (08.09.) das erste Spiel für die weibliche C-Jugend der Spielgemeinschaft HSG Rhumetal und HSG oha! an.

Im DGH Hattorf traf man bei gut besetzten Rängen auf die JSG Münden/Volkmarshausen II. Beide Mannschaften mussten zunächst ins Spiel finden. Nach fast 5 Minuten gelang Viktoria Spiller das erste Tor der Saison. Den ersten Rückstand konterte die starke Greta Schmidt, die immer wieder gut freigespielt wurde. Auch eine Auszeit der Gastmannschaft brachte uns nicht aus dem Rhythmus, sodass wir gestützt auf eine gute Laura Diedrich mit einer 9:5 Führung in die Halbzeitpause gingen.

Gepuscht von Merle Otto und Lena Wandrey auf der Bank starteten wir mit einem 3:0 Lauf in die zweite Hälfte. Trotz munterem Durchwechseln blieben Angriff und Abwehr stabil, sodass die Führung bis zum 17:11 Endstand ausgebaut wurde.

JMSG: Laura Diedrich (Tor) – Sanya Rasper (1), Greta Schmidt (5), Finja Bierwirth, Charlotte Renner, Caroline Rösner (1), Lara Hofemann (3), Rubina Schirmer (4), Larissa Bruns, Hannah Labuhn (2), Viktoria Spiller (1).

 

HC Northeim I – JMSG Rhumetal-oha weibl. D 28:14 (13:6)

Erste Spiel der JMSG HSG Rhumetal/ HSG OHA und zu Gast beim HC Northeim I

Die Handballsaison ist für die WJD am Samstag den 07.09.2019 gestartet. Eckhard Zimmermann und Lena Sacher haben sich auf das Abendteuer einer Spielgemeinschaft eingelassen und konnten erstmalig im Juni mit 29 Mädchen (davon 6 für die JMSG der WJC) das Training starten.

Am Samstag durfte der Kader der JMSG beim HC Northeim antreten. Es war sehr aufregend, da aus einem Testspiel und der vorherigen Saison diese starke Mannschaftbekannt war. Nach 2 Minuten führte der HC Northeim, aber darauf konnte das Team der JMSG reagieren und ein Ausgleich erfolgte. Nach dem 3:2 durch Zoe Bierwirth war die Abwehr nicht mehr stark und die Torwürfe der Northeimer, neben einem 7-Meter sehr platziert, so dass die Heimmannschaft bis zur

Auszeit des Trainers auf 6:2 davonzog. Helena Lüer konnte noch durch gute Anspiele aus dem Team zwei Treffer platzieren. Nach der Auszeit der Gastmannschaft kam die Torhüterin Salli Ibrahim gestärkt auf das Feld und Rubina Schimer mit Helena Lüer hatten neuen Kampfgeist, dass die Rhumetaler sich bis zur Halbzeit auf 13:6 herankämpften.

Nach der Pause gelangen leider keine Abschlüsse zum Torerfolg, die Heimmannschaft erhielt den zweiten 7 Meter. Aber das Team kämpfte weiter und einige Spielerinnen konnten sich in die Torliste eintragen. Emma Fiebig und Mia Hannemann zeigten ein sehr gutes Abwehrverhalten. Die Partie endete mit 28:14 Toren und zeigt, dass diese Mannschaft noch viel Luft nach oben hat, wenn weiterhin zusammengearbeitet und trainiert wird.

Am kommenden Sonntag wird diese Mannschaft in der Burgberghalle Katlenburg auf die JSG Münden/Volkmarshausen treffen.

JMSG: Salli Ibrahim (Tor) – Zoe Bierwirth (1), Nike Zimmermann (1), Emma Fiebig, Rubina Schirmer (4), Lara Hofemann (1), Mia Elin Hannemann, Sina Friedrich (2), Helena Lüer (5).

 

Letzter Test für die II.Herren

HSG oha II.Herren – VSSG Sudershausen 23:17 (11:4 / 18:10)
Im dritten und letzten Testspiel konnten wir am Samstag nur 9 Feldspieler und 2 Torwächter aufbieten, was aber der Leistung keinen Abbruch tat. Im Gegenteil: Unsere Mannschaft absolvierte das beste Spiel von allen drei Partien. Einstellungstechnisch war es das komplette Gegenteil als im Spiel gegen Worbis. In der Abwehr wurde mit sehr guter Fußstellung und Wille immer wieder der Ball erkämpft oder Sudershausen zu schlechten Würfen gezwungen. Im Angriff waren wir immer dann erfolgreich, wenn wir eine gute Geschwindigkeit in den Aktionen hatten und wir uns ohne Ball bewegt haben.
So konnten wir im ersten Drittel den Vorsprung auf 11:4 stellen, immer wieder durch gute Aktionen im Angriff unterstützt. Da lief der Ball und auch die Spieler, so kamen wir zu klaren Torchancen, die auch genutzt worden sind! In der Abwehr muss man Florian und Conrad erwähnen, die beide um jeden Ball kämpften und jede Lücke zulaufen wollten. So macht das viel Spaß! In Drittel 2 haben wir etwas mehr gewechselt, auch kamen Spieler auf ungewohnten Positionen zum Einsatz, was den Spielfluss etwas störte, und wodurch die VSSG zu einigen Gegenstoßtoren kam. Im Schlussdrittel haben wir noch einmal alle Konzentration gebündelt und unsere Konzeptionen durchgespielt. Da die Kräfte bei Sudershausen etwas schwanden und wir aber unseren Kopf kühl behielten, konnten wir am Ende nach einer sehr überzeugenden Leistung die Mahnte-ArenA mit 23:17 als Sieger verlassen. So macht das Spaß und so ist das mannschaftlich großartig!
Wir freuen uns nun auf unser erstes Heimspiel gegen den Nikolausberger SC. Mannschaft 2 würde sich am 8.9.19 um 16:30 Uhr im DGH Hattorf zum Dämmerschoppen über einige Fans und Schlachtenbummler freuen!