Monat: März 2020

Neues von der II.Herren!

Team 2 ist wieder dabei!

Nach der knappen Niederlage in Geismar, wo Team 2 im Spitzenspiel das Spiel lange offen hielt (ca. 1,5 Minuten) und erst kurz vor Schluss nach einer kräftezehrenden Aufholjagt (von 26: 13 auf 26:15 für Geismar) das Spiel und die Tabellenführung abgeben musste, stand der Handball nicht nur bei uns, sondern im gesamten Land still. Trainieren war auf einmal nicht mehr möglich, keiner wusste und weiß so genau, wie es weitergehen soll. Also musste Team 2 auch eine ungewollte Pause einlegen. Umso negativer, war doch die Niederlage in Göttingens Südstadt erst die zweite in der laufenden Saison und es gibt berechtigte Hoffnung, diesen Faux-Pas in den letzten 4 Spielen zu korrigieren. Bis dato spielt Team 2 (immerhin 26 Spieler und Trainer und was nicht sonst alles noch) eine großartige Saison und ist auch menschlich zu einen tadellosen Team gereift. So kann und soll diese Saison nicht enden! Also wurde kurzerhand entschieden, das Training wieder aufzunehmen, um – wenn es dann endlich weitergeht – bereit zu sein. Natürlich jeder für sich alleine und unter Berücksichtigung und Einhaltung aller Maßnahmen und Vorgaben in Bezug auf Corona. Es gibt nun ein virtuelles Training und alle ziehen hervorragend mit. Die Einheiten sind per App geplant und jeder weiß, was zu tun ist. Außer eben Bengt. Aber gut. Er steht ja auch im Tor. Bekommt er aber auch noch hin. Wir werden das nun in den nächsten Wochen bis zur Wideraufnahme des Spielbetriebes durchziehen und eben per App und WhatsApp „zusammen“ trainieren!  Wir haben da viel Spaß dran und es zeigt, welch tadellose Mannschaft dieses Team ist! Wir werden in den nächsten Wochen immer einmal ein paar Eindrücke hier abbilden, damit sich jeder ein Bild über den Fitnesszustand der „netten Jungs von nebenan“ machen kann! Wir von Team 2 bitten euch: Haltet alle Vorgaben und Maßnahmen im Bezug auf die Corona-Pandemie ein! Trainiert trotzdem alleine und habt virtuell Spaß! Bleibt gesund – passt auf euch auf und seid für euch da!

#vamosequipo2

Eure 2. Herren

Veröffentlicht in News

Spielberichte 07./08.03.2020

Männliche E 1 siegt zweimal knapp gegen die E 2

HSG oha mE1 – HSG oha mE2 (03.03.20) 16:15 (8:7)

Am Dienstag, den 03. März, trafen sich die beiden männlichen E-Jugend Mannschaften der HSG oha zum Nachholspiel in Hattorf.
Die 2. legte los wie die Feuerwehr und ging nach 6 Minuten schnell mit 2:5 in Führung. Dann besann sich die 1. auf ihre Stärken, konnte Tor um Tor aufholen und ging dann sogar mit einer 8:7 Führung in die Pause.
In der zweiten Hälfte schaffte es keine der beiden Mannschaften sich entscheidend abzusetzen. Knapp eine Minute vor dem Schlusspfiff ging die 1. dann doch mit zwei Toren in Front und konnte danach sehr glücklich das Spiel mit 16:15 für sich entscheiden.
Die Trainer beider Mannschaften (Frank Mai und Udo Strüver) waren sich einig, dass dies kein schönes Spiel war. Viel zu viel Hektik war im ganzen Spiel zu sehen.

HSG oha 1:
Jonte Waldmann, Rasmus Weber, Niklas Gothe (1 Tor), Tristan Wode, Jonas Bierwirth, Len Thormeier (4), Jaron Weber (1), Kian Ahrens, Fynn Brakel (3), Lenny Sonntag (4), Mika Lyko (1), Jan-Malte Koecher (1), Magnus Strüver (1), Leon Mros

HSG oha 2:
Hannes Deperade, Matti Sinram (4), Finn Kwast (3), Tammo Kordilla (1), Ben Bernhardt, Jonas Sommer, Matti Kordilla (2), Julius Thiel, Justus Lux (2), Vincent Seidel, Lennart Mros, Olaf Webel (2), Lasse Eichhorn (1), Tjaron Bischof

 

HSG oha mE2 – HSG oha mE1 (08.03.20) 17:18 (7:6)

Am Sonntagnachmittag trafen sich die beiden männlichen E-Jugend Mannschaften der HSG oha das zweitemal innerhalb weniger Tage zum Rückspiel in Hattorf.
Wie am Dienstag schenkten sich beide Mannschaften rein gar nichts. Auf beiden Seiten wurde sehr leidenschaftlich gespielt. Spielstände von 4:4 nach 15 Minuten und 6:6 nach 18 Minuten zeigen, dass es ein sehr spannendes Spiel war. Mit einer 7:6 Führung für die 2. gingen die Mannschaften dann in die Pause.
Auf drei schnelle Tore der 1. am Anfang der zweiten Halbzeit zum 7:9 (22. Min) folgte dann das 13:13 (30. Min). Die letzten 10 Minuten war es ein Topspiel. Die Führung wechselte mehrmals hin und her. Am Ende konnte die 1. wieder glücklich mit einem Tor Vorsprung 17:18 gewinnen.

HSG oha 2:
Matti Sinram (4), Finn Kwast (4), Tammo Kordilla (2), Ben Bernhardt, Matti Kordilla, Julius Thiel, Justus Lux (3), Vincent Seidel, Lennart Mros, Olaf Webel (3), Lasse Eichhorn, Liam Gähler (1)

HSG oha 1:
Klejdi Ramazani, Rasmus Weber, Niklas Gothe, Tristan Wode, Jonas Bierwirth, Len Thormeier (9), Jaron Weber (2), Fynn Brakel (2), Lenny Sonntag (4), Jan-Malte Koecher (1), Magnus Strüver, Leon Mros

 

MTG Geismar II – HSG oha Damen 32:29 (16:15)

Geismar. Am vergangenen Sonntagabend ging es für die Damen der HSG oha zum Auswärtsspiel nach Geismar. Dass es kein leichtes Spiel gegen den starken Tabellenführer werden sollte, war klar. Trotzdem wollte das Team um Trainer Morich alles daran setzten, es den Gegnern nicht, wie schon im Hinspiel, viel zu leicht zu machen und auch hier versuchen Punkte auf das eigene Konto einzufahren. Den besseren Start erwischten allerdings die Gastgeberinnen, sodass es schnell nach 3 Minuten zu einer zwei Tore Führung kam, was die Damen der HSG oha allerdings nicht weiter beeindrucken sollte und diese schnell den Ausgleich zum 2:2 holten. Das Spiel verlief bis zur Halbzeit sehr ausgeglichen. Die Morich Sieben netze immer wieder von allen Positionen ein und der Gastgeber konnte sich nicht weiter als ein Tor absetzten. So stand es zur Halbzeit 16:15 für Geismar.

In der Kabine machte Trainer Morich klar, dass Schwachstellen in der Abwehr abgestellt, das Anspiel an den Kreis und die Sperren für die Halbpositionen unterbunden werden sollten und noch mehr gearbeitet werden musste. Auch das Spiel der stark aufgelegten Rechtsaußenspielerin von Geismar musste besser in den Griff bekommen werden.

Nach der Halbzeit verschlief man jedoch die ersten zehn Minuten, sodass sich Geismar nach 38 Minuten (20:16) das erste Mal mit einem 4 Tore Vorsprung absetzten konnte, bis hin zu einem 25:20 in der 46.Minute. Doch die HSG kämpfte weiter und setzte nach. Immer wieder war es Carina Berger, mit insgesamt 11 Treffern beste Werferin der ganzen Partie, die entweder selbst den Weg zum Tor fand oder die Bälle gut an Ihre Mitspielerinnen verteilte, die dann zum Torerfolg führten. Auch mit einer sehr guten Leistung beider Torfrauen Hensel und Mros, konnte man einen größeren Vorsprung verhindern. Die Aufholjagd konnte leider nicht mehr belohnt werden, sodass es nach 60 Minuten in einem sehr ausgeglichenem und Torreichem Spiel nur noch für ein 32:29 reichte.

Das Fazit dieses Spiels: Für die kommenden Spiele an die Positiven Leistungen anknüpfen. In den nächsten Wochen wird man beim Training an den Schwachstellen arbeiten und versuchen sich weiterhin zu steigern, denn trotz der Niederlage kann man ganz klar oben mithalten, so Morichs letzte Worte des Tages an die Spielerinnen.

HSG oha: Hensel, Mros – Berger (11/1), K. Lohrengel (4), Friehe (4), Bierwirth (2), Kreinacke (2), Levin (2), Knippel (2), Röthel (1), Niehus (1), L. Lohrengel, Hilbig.

 

Spielberichte 29.02./01.03.2020

HSG oha II.Herren – Nikolausberger SC 22:17 (10:9)

HSG OHA II erobert Tabellenspitze zurück

Hattorf. Die zweite Mannschaft der HSG Oha hat den Patzer vom Meisterschaftskonkurrenten MTV Geismar II perfekt ausgenutzt und ist somit wieder auf den ersten Tabellenplatz gesprungen. Die Mannschaft von Lars Eichhorn besiegte den Nikolausberger SC im Hattorfer Dorfgemeinschaftshaus mit 22:17 (10:9).

Den besseren Start in das Spiel erwischten jedoch die Gäste aus der Kreisstadt, schnell führt der NSC mit 3:1. Die HSG ließ sich davon aber in der frühen Phase des Spiels natürlich nicht aus der Ruhe bringen und glich durch Tore von Luca Sonntag und Torben Schweidler schnell wieder aus (3:3, 9.). Nun übernahm die Eichhorn-Sieben das Kommando auf dem Platz, drei Tore nacheinander von Joshua Renner sorgten beim Stand von 8:4 für die erste Auszeit der Kreisstädter (20.). Diese waren nun in Person von Robin Himmelmeier besser in der Partie, Schweidler hielt auf Seiten der HSG aber dagegen, es ging mit einer letztendlich knappen 10:9-Führung in die Katakomben. Wie auch zu Beginn des Spiels kamen die Gäste besser aus der Kabine und drehten das Spiel auf eine 11:10-Führung. Das rüttelte den Gastgeber aber wieder wach, die HSG zog davon. Die Harzer ließen in Person von Bengt Mackensen zehn Minuten lang keinen Gegentreffer zu, auf der Gegenseite zeigte man sich treffsicher, es stand in der 43. Minute eine 15:11-Führung. Diese Führung stabilisierte sich, denn man agierte im Angriff sehr clever und nutzte die Schwächen der Gäste aus. Sonntag sorgte zehn Minuten vor dem Ende der Partie mit dem 18:12 wohl für die Vorentscheidung, kurz zuvor hielt Benedikt Berner im HSG-Kasten einen Strafwurf der Gäste. Die Mannschaft von Lars Eichhorn spielte die Partie souverän zu Ende und gewann mit 22:17. Trotzdem war die Freude sehr betrübt, denn kurz vor dem Ende des Spiels verletzte sich Führungsspieler Patrick Mißling schwer am Knie und musste die Halle, von Mitspielern gestützt, verlassen. Wir wünschen ihm an dieser Stelle nur das Beste.

HSG: Berner, Mackensen – Armbrecht, Bode, Gräber (4), Harenberg, P. Mißling (2), Morich (3), Renner (4), Schmidt (1), Schladitz, T. Schweidler (5), Sonntag (3/1), B. Strüver