Spielberichte 29.02./01.03.2020

HSG oha II.Herren – Nikolausberger SC 22:17 (10:9)

HSG OHA II erobert Tabellenspitze zurück

Hattorf. Die zweite Mannschaft der HSG Oha hat den Patzer vom Meisterschaftskonkurrenten MTV Geismar II perfekt ausgenutzt und ist somit wieder auf den ersten Tabellenplatz gesprungen. Die Mannschaft von Lars Eichhorn besiegte den Nikolausberger SC im Hattorfer Dorfgemeinschaftshaus mit 22:17 (10:9).

Den besseren Start in das Spiel erwischten jedoch die Gäste aus der Kreisstadt, schnell führt der NSC mit 3:1. Die HSG ließ sich davon aber in der frühen Phase des Spiels natürlich nicht aus der Ruhe bringen und glich durch Tore von Luca Sonntag und Torben Schweidler schnell wieder aus (3:3, 9.). Nun übernahm die Eichhorn-Sieben das Kommando auf dem Platz, drei Tore nacheinander von Joshua Renner sorgten beim Stand von 8:4 für die erste Auszeit der Kreisstädter (20.). Diese waren nun in Person von Robin Himmelmeier besser in der Partie, Schweidler hielt auf Seiten der HSG aber dagegen, es ging mit einer letztendlich knappen 10:9-Führung in die Katakomben. Wie auch zu Beginn des Spiels kamen die Gäste besser aus der Kabine und drehten das Spiel auf eine 11:10-Führung. Das rüttelte den Gastgeber aber wieder wach, die HSG zog davon. Die Harzer ließen in Person von Bengt Mackensen zehn Minuten lang keinen Gegentreffer zu, auf der Gegenseite zeigte man sich treffsicher, es stand in der 43. Minute eine 15:11-Führung. Diese Führung stabilisierte sich, denn man agierte im Angriff sehr clever und nutzte die Schwächen der Gäste aus. Sonntag sorgte zehn Minuten vor dem Ende der Partie mit dem 18:12 wohl für die Vorentscheidung, kurz zuvor hielt Benedikt Berner im HSG-Kasten einen Strafwurf der Gäste. Die Mannschaft von Lars Eichhorn spielte die Partie souverän zu Ende und gewann mit 22:17. Trotzdem war die Freude sehr betrübt, denn kurz vor dem Ende des Spiels verletzte sich Führungsspieler Patrick Mißling schwer am Knie und musste die Halle, von Mitspielern gestützt, verlassen. Wir wünschen ihm an dieser Stelle nur das Beste.

HSG: Berner, Mackensen – Armbrecht, Bode, Gräber (4), Harenberg, P. Mißling (2), Morich (3), Renner (4), Schmidt (1), Schladitz, T. Schweidler (5), Sonntag (3/1), B. Strüver