Spielberichte 07./08.03.2020

Männliche E 1 siegt zweimal knapp gegen die E 2

HSG oha mE1 – HSG oha mE2 (03.03.20) 16:15 (8:7)

Am Dienstag, den 03. März, trafen sich die beiden männlichen E-Jugend Mannschaften der HSG oha zum Nachholspiel in Hattorf.
Die 2. legte los wie die Feuerwehr und ging nach 6 Minuten schnell mit 2:5 in Führung. Dann besann sich die 1. auf ihre Stärken, konnte Tor um Tor aufholen und ging dann sogar mit einer 8:7 Führung in die Pause.
In der zweiten Hälfte schaffte es keine der beiden Mannschaften sich entscheidend abzusetzen. Knapp eine Minute vor dem Schlusspfiff ging die 1. dann doch mit zwei Toren in Front und konnte danach sehr glücklich das Spiel mit 16:15 für sich entscheiden.
Die Trainer beider Mannschaften (Frank Mai und Udo Strüver) waren sich einig, dass dies kein schönes Spiel war. Viel zu viel Hektik war im ganzen Spiel zu sehen.

HSG oha 1:
Jonte Waldmann, Rasmus Weber, Niklas Gothe (1 Tor), Tristan Wode, Jonas Bierwirth, Len Thormeier (4), Jaron Weber (1), Kian Ahrens, Fynn Brakel (3), Lenny Sonntag (4), Mika Lyko (1), Jan-Malte Koecher (1), Magnus Strüver (1), Leon Mros

HSG oha 2:
Hannes Deperade, Matti Sinram (4), Finn Kwast (3), Tammo Kordilla (1), Ben Bernhardt, Jonas Sommer, Matti Kordilla (2), Julius Thiel, Justus Lux (2), Vincent Seidel, Lennart Mros, Olaf Webel (2), Lasse Eichhorn (1), Tjaron Bischof

 

HSG oha mE2 – HSG oha mE1 (08.03.20) 17:18 (7:6)

Am Sonntagnachmittag trafen sich die beiden männlichen E-Jugend Mannschaften der HSG oha das zweitemal innerhalb weniger Tage zum Rückspiel in Hattorf.
Wie am Dienstag schenkten sich beide Mannschaften rein gar nichts. Auf beiden Seiten wurde sehr leidenschaftlich gespielt. Spielstände von 4:4 nach 15 Minuten und 6:6 nach 18 Minuten zeigen, dass es ein sehr spannendes Spiel war. Mit einer 7:6 Führung für die 2. gingen die Mannschaften dann in die Pause.
Auf drei schnelle Tore der 1. am Anfang der zweiten Halbzeit zum 7:9 (22. Min) folgte dann das 13:13 (30. Min). Die letzten 10 Minuten war es ein Topspiel. Die Führung wechselte mehrmals hin und her. Am Ende konnte die 1. wieder glücklich mit einem Tor Vorsprung 17:18 gewinnen.

HSG oha 2:
Matti Sinram (4), Finn Kwast (4), Tammo Kordilla (2), Ben Bernhardt, Matti Kordilla, Julius Thiel, Justus Lux (3), Vincent Seidel, Lennart Mros, Olaf Webel (3), Lasse Eichhorn, Liam Gähler (1)

HSG oha 1:
Klejdi Ramazani, Rasmus Weber, Niklas Gothe, Tristan Wode, Jonas Bierwirth, Len Thormeier (9), Jaron Weber (2), Fynn Brakel (2), Lenny Sonntag (4), Jan-Malte Koecher (1), Magnus Strüver, Leon Mros

 

MTG Geismar II – HSG oha Damen 32:29 (16:15)

Geismar. Am vergangenen Sonntagabend ging es für die Damen der HSG oha zum Auswärtsspiel nach Geismar. Dass es kein leichtes Spiel gegen den starken Tabellenführer werden sollte, war klar. Trotzdem wollte das Team um Trainer Morich alles daran setzten, es den Gegnern nicht, wie schon im Hinspiel, viel zu leicht zu machen und auch hier versuchen Punkte auf das eigene Konto einzufahren. Den besseren Start erwischten allerdings die Gastgeberinnen, sodass es schnell nach 3 Minuten zu einer zwei Tore Führung kam, was die Damen der HSG oha allerdings nicht weiter beeindrucken sollte und diese schnell den Ausgleich zum 2:2 holten. Das Spiel verlief bis zur Halbzeit sehr ausgeglichen. Die Morich Sieben netze immer wieder von allen Positionen ein und der Gastgeber konnte sich nicht weiter als ein Tor absetzten. So stand es zur Halbzeit 16:15 für Geismar.

In der Kabine machte Trainer Morich klar, dass Schwachstellen in der Abwehr abgestellt, das Anspiel an den Kreis und die Sperren für die Halbpositionen unterbunden werden sollten und noch mehr gearbeitet werden musste. Auch das Spiel der stark aufgelegten Rechtsaußenspielerin von Geismar musste besser in den Griff bekommen werden.

Nach der Halbzeit verschlief man jedoch die ersten zehn Minuten, sodass sich Geismar nach 38 Minuten (20:16) das erste Mal mit einem 4 Tore Vorsprung absetzten konnte, bis hin zu einem 25:20 in der 46.Minute. Doch die HSG kämpfte weiter und setzte nach. Immer wieder war es Carina Berger, mit insgesamt 11 Treffern beste Werferin der ganzen Partie, die entweder selbst den Weg zum Tor fand oder die Bälle gut an Ihre Mitspielerinnen verteilte, die dann zum Torerfolg führten. Auch mit einer sehr guten Leistung beider Torfrauen Hensel und Mros, konnte man einen größeren Vorsprung verhindern. Die Aufholjagd konnte leider nicht mehr belohnt werden, sodass es nach 60 Minuten in einem sehr ausgeglichenem und Torreichem Spiel nur noch für ein 32:29 reichte.

Das Fazit dieses Spiels: Für die kommenden Spiele an die Positiven Leistungen anknüpfen. In den nächsten Wochen wird man beim Training an den Schwachstellen arbeiten und versuchen sich weiterhin zu steigern, denn trotz der Niederlage kann man ganz klar oben mithalten, so Morichs letzte Worte des Tages an die Spielerinnen.

HSG oha: Hensel, Mros – Berger (11/1), K. Lohrengel (4), Friehe (4), Bierwirth (2), Kreinacke (2), Levin (2), Knippel (2), Röthel (1), Niehus (1), L. Lohrengel, Hilbig.